Ich konnte sie nicht ausweisen, da zwei herzige Kinder dabei waren.

Heinrich Rothmund, Polizeichef, Vertraulich, 13. August 1042

Historischer Stoff: hochaktuell

Nach dem »Maturschauspiel« »Leichter als Luft«, der Inszenierung zum Jubiläum der Neuen Kantonsschule Aarau, wagt sich die Theatergruppe AUJA! an einen historischen Stoff, der aktueller nicht sein könnte: die Flüchtlingspolitik. Angeregt durch ein Hörspiel und einen Kurzfilm, die in Zusammenarbeit mit dem Regisseur Pascal Griesshammer für das Stadtmuseum Aarau entstanden, entwickelte die Gruppe ein dokumentarisches Stück zu einer wahren Geschichte.

Das Verhör. Ein Flüchtlingsdrama

Auf dem Höhepunkt der Flüchtlingskrise, im Sommer 1942, löst eine Mädchenschulklasse aus Rorschach mit ihrem Protestbrief an den Bundesrat eine Staatsaffäre aus. »Wir sind aufs Höchste empört«, so protestieren sie gegen die Ausweisung sechs jüdischer Flüchtlinge im Jura, »dass man sie in den sichern Tod schickt.« Kurzerhand ordnet die Bundesanwaltschaft ein Verhör der Mädchen an. Gleichzeitig erleben die sechs Flüchtlinge ein unerwartetes Schicksal … Aus Verhörprotokollen, Zeitungsberichten und Songs hat Regisseur Beat Knaus ein dokumentarisches Stück zusammengestellt, das zum ersten Mal die wahre Geschichte der Rorschacher Mädchen und der sechs jüdischen Flüchtlinge erzählt.

Hier findest du uns

Theaterraum, Neue Kantonsschule Aarau

Die Theatergruppe AUJA! trifft sich einmal wöchentlich im Theaterraum und der Turnhalle 2 der Neuen Kantonsschule Aarau. Alle Interessierten sind jederzeit zu einer Schnupperprobe eingeladen.